Allgemeine Reisebedingungen

Allgemeine Reisebedingungen
Der Ev. Kinder- und Jugendarbeit im Kirchenkreis Hattingen-Witten (Ratz+Fatz Company / juenger)

Präambel
Als Ratz+Fatz- und CROSS-Companies bieten die verschiedenen Gruppierungen im Ev. Kirchenkreis Hattingen-Witten jedes Jahr eine Vielzahl von erlebnisreichen, spannenden und beeindruckenden Freizeitmaßnahmen an. Mit diesen Reisen streben wir keinen Gewinn an. Im Zentrum stehen die Kinder und Jugendlichen mit ihren Familien, denen wir eine tolle Freizeit mit hohem Erinnerungswert und einer guten Gemeinschaft bieten wollen. Die Freizeiten werden von den verschiedenen Reiseveranstaltern (Kirchengemeinden/CVJM’s/ Jugendreferat- diese werden im Folgenden Reiseveranstalter „RV“ genannt) gewissenhaft vorbereitet. Bei jeder Freizeit nehmen geschulte, haupt- und/oder ehrenamtliche MitarbeiterInnen teil,die Erfahrung und Spaß im Umgang mit Kindern und Jugendlichen haben. Unsere Angebote suchen wir nach bestem Wissen und Gewissen aus und gestalten sie Kind- und Jugendgerecht. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer haben je nach Alter und Art der Reise die Möglichkeit, auf einzelne Programmteile Einfluss zu nehmen und diese mit zu gestalten. Eine Beteiligung bei Gemeinschaftsaufgaben, wie Mittagsverpflegung, Reinigung etc. ist in der Regel bei allen Reisen vorgesehen.
Auch wenn wir kein kommerzieller Reiseveranstalter sind, kommen wir gerne den gesetzlichen Bestimmungen nach, die wir in den nachfolgenden allgemeinen Reisebedingungen formuliert haben.

1. Anmeldung und Vertragsabschluss
Den Freizeiten des Reiseveranstalters (RV)kann sich grundsätzlich jede/r anschließen, sofern für die jeweilige Maßnahme keine Teilnahmebeschränkung nach Alter oder Geschlecht gegeben ist. Die Anmeldung muss auf dem Vordruck des RV erfolgen. Bei Minderjährigen ist die Anmeldung von dem, den oder der Erziehungsberechtigen zu unterschreiben. Der Teilnahmevertrag ist zustande gekommen, wenn die Anmeldung vom RV schriftlich bestätigt worden ist. Maßgeblich für den Inhalt des Teilnahmevertrages sind allein die Freizeitausschreibung im Prospekt des RV, diese „allgemeinen Reisebedingungen“ sowie die schriftliche Anmeldebestätigung.

2. Zahlung des Reisepreises
Mit Erhalt der Anmeldebestätigung, die als Rechnung gilt, wird eine Anzahlung von 50,00 € pro Teilnehmer fällig. Der Restbetrag muss bis spätestens 6 Wochen vor Beginn der Freizeit auf dem in der Teilnahmebestätigung genannten Konto des RV eingegangen sein.

3. Leistungen
a) Die Leistungen der Reise ergeben sich ausschließlich aus der Freizeitausschreibung (Prospekt) des RV und den allgemeinen Hinweisen in diesen Reisebedingungen.
b) Vermittelt der RV im Rahmen der Reise Fremdleistungen, haftet er nicht selbst für die Durchführung dieser Fremdleistung, soweit in der Reiseausschreibung auf die Vermittlung dieser Fremdleistung ausdrücklich hingewiesen wird.
c) Kann die Reise infolge eines Umstandes, der nach Vertragsabschluss eingetreten und vom RV nicht wider Treu und Glauben herbeigeführt worden ist, nicht vertragsgemäß durchgeführt werden, so ist der RV berechtigt, die Reiseleistung zu ändern, sofern dieAbweichung zur ursprünglich gebuchten Leistung nicht erheblich und für den Reisenden zumutbar ist.

4. Höhere Gewalt
Wird eine Reise infolge bei Vertragsabschluß nicht voraussehbarer höherer Gewalt erheblich erschwert, gefährdet oder beeinträchtigt, so können sowohl der RV als auch der Reisende den Vertrag nur nach Maßgabe der Vorschrift zur Kündigung wegen höherer Gewalt (§651j BGB) kündigen. Die Rechtsfolgen ergeben sich aus dem Gesetz. Der RV wird dann den gezahlten Reisepreis erstatten, kann jedoch für erbrachte oder noch zu erbringende Reiseleistungen eine angemessene Entschädigung verlangen. Insbesondere, falls der Vertrag die Rückbeförderung der Teilnehmer/innen vorsieht. Die Mehrkosten für die Rückbeförderung sind von den Parteien je zur Hälfte zu tragen. Im übrigen fallen die Mehrkosten dem Reisenden zur Last.

5. Rücktritt durch den Reiseveranstalter der Freizeit
Der RV kann vor Antritt der Freizeit vom Reisevertrag zurück treten oder nach Antritt der Freizeit den Reisevertrag unter folgenden Bedingungen kündigen:
a) ohne Einhaltung eine Frist, wenn der/die TeinlehmerIn die Durchführung der Freizeit trotz Ermahnung nachhaltig stört oder sich vertragswidrig verhält. Eine Erstattung des Reisepreises erfolgt nicht. DerRV ist berechtigt, die Telnehmerin/den Teilnehmer auf eigene Kosten (in der Regel ohne Begleitung) nach Hause zu schicken
b) wird eine ausgeschriebene oder behördlich festgelegte Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht, ist der RV berechtigt, die Freizeit bis zu 3 Wochen vor Freizeitbeginn abzusagen. Den eingezahlten Reisepreis erhält der/die TeilnehmerIn in voller Höhe unverzüglich zurück
c) bis 3 Wochen vor Freizeitantritt, wenn die Pflicht die Freizeit durchzuführen, für den Veranstalter nach Ausschöpfung aller Möglichkeiten die Überschreitung der wirtschaftlichen Opfergrenze, bezogen auf die Freizeit, bedeuten würde, es sei denn der RV hat die dazu führenden Umstände zu vertreten. Wird die Freizeit aus diesem Grund abgesagt, so erhält der/die TeilnehmerIn den eingezahlten Beitrag unverzüglich zurück
d) der RV kann von dem Reisevertrag zurücktreten, wenn die Durchführung der Reise infolge bei Vertragsabschluss nicht vorhersehbarer außergewöhnlicher Umstände erschwert, gefährdet oder beeinträchtigt wird, wie z. B. durch Krieg, Streik, Naturkatastrophen, behördlichen Anordnungen o. s. vergleichbare Vorfälle.

6. Rücktritt des/der Teilnehmer/in, Umbuchung, Ersatzperson
a) der/die Teilnehmer/in kann jederzeit vor Beginn der Freizeit von der Reise zurücktreten. Der Rücktritt ist ausschließlich schriftlich zu erklären und bei Minderjährigen von der/dem Erziehungsberechtigten zu unterschreiben. Maßgebend für den Rücktrittszeitpunkt ist der Eingang der schriftlichen Rücktrittserklärung beim RV.
b) Tritt der/die TeilnehmerIn vom Reisevertrag zurück oder tritt er/sie die Reise nicht an, so kann der RV den Reisepreis, unter Abzug des Wertes und der ersparten Aufwendungen unter anderer Weiterverwertung des Reisepreises verlangen. Der RV kann auch einen pauschalierten Ersatzanspruch geltend machen. Dieser beträgt bei einem Rücktritt zwischen der 23. – 16. Woche 30 % zwischen der 15. – 08. Woche 40 % zwischen der 07. – 04. Woche 50 % zwischen der 03. – 02. Woche 60 % in der letzten Woche 70 % und bei Nichtantritt 80 % des Freizeitpreises, sofern der/die TeilnehmerIn nicht nachweist, dass ein geringerer Schaden oder überhaupt kein Schaden eingetreten ist.
c) Tritt ein Teilnehmer nach Ausstellung der Reisebestätigung von der Reise zurück, so wird in jedem Fall eine Bearbeitungsgebühr in Höhe von 25,-- € einbehalten. Der Träger behält sich vor, im Einzelfall einen höheren Schaden nachzuweisen. Lässt sich der/die TeilnehmerIn mit Zustimmung der RV durch eine geeignete Ersatzperson vertreten, so wird lediglich eine Verwaltungsgebühr in Höhe von 25,-- € erhoben.
d) Der RV kann dem Wechsel in der Person des Reisenden widersprechen, wenn der Dritte den besonderen Erfordernissen, im Bezug auf die Reise, nicht genügt oder gesetzliche Vorschriften dem entgegenstehen.

7. Haftungsbegrenzung
Die Haftung des Trägers für Schäden, die nicht Körperschäden sind, ist – unabhängig vom Rechtsgrund – der Höhe nach beschränkt auf den dreifachen Reisepreis,- soweit ein Schaden des/der TeilnehmerIn weder vorsätzlich noch grob fahrlässig herbeigeführt wird oder - soweit der Träger für einen dem/der TteilnehmeIn entstehenden Schaden allein wegen des Verschuldens eines Leistungsträgers verantwortlich ist. Die Haftung des Trägers ist beschränkt, soweit aufgrund gesetzlicher Vorschriften, die auf die von einem Leistungsträger zu erbringenden Leistungen anzuwenden sind, dessen Haftung ebenfalls beschränkt ist.

8. Vertragsobliegenheiten und Hinweise

a) Wird die Reise nicht vertragsgemäß erbracht ̧ haben Sie nur dann die gesetzlichen Gewährleistungsansprüche der Abhilfe, Selbstabhilfe, Minderung des Reisepreises, der Kündigung und des Schadenersatzes, wenn Sie es nicht schuldhaft unterlassen, einen aufgetretenen Mangel während der Reise uns anzuzeigen.
b) Tritt ein Reisemangel auf, müssen Sie uns eine angemessene Frist zur Abhilfeleistung einräumen. Erst danach dürfen Sie selbst Abhilfe schaffen oder bei einem erheblichen Mangel die Reise kündigen. Einer Fristsetzung bedarf es nur dann nicht, wenn die Abhilfe unmöglich ist oder von uns verweigert wird oder die sofortige Abhilfe bzw. Kündigung durch ein besonderes Interesse ihrerseits gerechtfertigt ist.
c) Eine Mängelanzeige nimmt die Freizeitleitung entgegen. Sollten Sie diese wider Erwarten nicht erreichen können, so wenden Sie sich bitte direkt an den RV.
d) Gewährleistungsansprüche haben Sie innerhalb eines Monats nach dem vertraglichen Reiseende bei uns geltend zu machen. Nach Ablauf der Frist können Sie Ansprüche nur geltend machen, wenn Sie ohne Verschulden an der Einhaltung der Frist gehindert worden sind.
e) Gewährleistungsansprüche verjähren in einem Jahr nach dem vertraglichen Reiseende.

9. Pass-. Visa- und Gesundheitsvorschriften

a) Bei Auslandsreisen ist ein gültiger Personalausweis bzw. ein Reisepass erforderlich. Teilnehmende, die nicht die deutsche Staatsbürgerschaft haben, müssen sich rechtzeitig ein Visum für die jeweiligen Reise- und Aufenthaltsländer besorgen. Für die Einhaltung der Devisen- und Zollbestimmungen ist jede/r Teilnehmende selbst verantwortlich
b) Wir empfehlen Ihnen sich beim Hausarzt über entsprechende Gesundheitsvorsorgemaßnahmen (z.B. Impfungen) für die Reise zu informieren.
c) Sollten - trotz der Ihnen erteilten Informationen - Einreisevorschriften einzelner Länder von Ihnen nicht eingehalten werden, so dass Sie deshalb die Reise nicht antreten können oder diese abbrechen müssen, sind wir berechtigt, Sie mit den entsprechenden Rücktrittskosten gemäß Ziffer 6 zu belasten. d) Angaben über gesundheitliche Einschränkungen des/r Teilnehmenden können nur berücksichtigt werden, wenn uns diese mit der Anmeldung schriftlich bekannt gegeben werden.

10. Versicherungen
a) Wir empfehlen, eine Reiserücktrittskostenversicherung oder eine Versicherung zur Deckung der Rückführungskosten bei Unfall oder Krankheit, sowie ggf. eine Reisegepäckversicherung abzuschließen.
b) Für alle TeilnehmerInnen der Freizeiten haben der RV Zusatzversicherungen für Unfall und Haftpflicht abgeschlossen. Der RV übernimmt jedoch keine Haftung für Krankheit, selbstverschuldete Unglücksfälle oder Verlust von Gegenständen (siehe a)).
c) Der/die TeilnehmerIn oder die Erziehungsberechtigen haften für verursachte Schäden.
d) Bei Auslandskrankenfahrten empfehlen wir Ihnen dringend eine Auslandskrankenversicherung abzuschließen. Bitte achten Sie hierbei auch auf die näheren Angaben des RV im Freizeitprospekt.

11. Sonstiges
a) .Jeder Teilnehmer/jede Teilnehmerin erklärt mit seiner/ihrer Anmeldung die Bereitschaft, sich in die Gemeinschaft der Freizeitteilnehmer/-teilnehmerinnen einzuordnen und am vorgesehenen Programm teilzunehmen.
b) .Die Teilnahme an ausdrücklich vorgesehenen Vorbereitungstagen ist für jeden Teil- nehmer/jede Teilnehmerin verbindlich.
c) Für jede Freizeit ist ein Leiter/eine Leiterin verantwortlich. Mit der Anmeldung wird erklärt, den Weisungen des Leiters/der Leiterin nachzukommen. Bei Verstößen gegen die Freizeitordnung ist der Leiter/die Leiterin berechtigt, den Teilnehmer/die Teilnehmerin auf eigene Kosten nach Hause zu schicken.
d)Auf der Hin- und Rückreise müssen sich die Teilnehmenden selbst verpflegen.
e) In den jeweiligen Teilnehmerpreis sind öffentliche Zuschüsse einkalkuliert. Bei Streichung oder Kürzung der Zuschüsse erhöht sich der Teilnehmerbetrag entsprechend.
f) Sie erlauben uns Fotos Ihrer Kinder evtl. im Internet oder auf CD zu veröffentlichen.

12. Anwendbares Recht
Die Rechtsbeziehung zwischen dem Freizeitveranstalter und dem Teilnehmer/der Teilnehmerin richten sich nach dem Recht der Bundesrepublik Deutschland.

13. Salvatorische Klausel
Sollte eine Bestimmung dieses Vertrages unwirksam sein, so wird dadurch die Wirksamkeit des Vertrages im Übrigen nicht berührt. Die Unwirksamkeit der Bestimmung wird durch eine wirksame ersetzt, die dem wirtschaftlich gewollten am nächsten kommt.

Witten, 10.02.2011